Brandschutz

Der Brandschutz bildet eine Schnittstelle zwischen Bauaspekten wie Akustik, Bauphysik, Nachhaltigkeit und Gebäudetechnik. Eine Planung, welche alle diese Aspekte betrachtet, führt zu einer Reduktion der Beteiligten und somit zu einer Reduktion des Risikos für Widersprüche. Dies führt zu einer höheren Bauqualität und ermöglicht dem Architekten eine vollständige technische Beratung.

Die Gesamtbetrachtung dieser Themen reduziert die Gefahr von Baumängel.

Neben dem Brandschutz soll ein Bauteil gleichzeitig mehrere Eigenschaften aufweisen: Schalldämmung, Schallabsorption, Wärmedämmung, Dampfdiffusion, Bauökologie. Der Architekt kann von Planer, welche sich gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben, verwirrt werden. Die interdisziplinäre Planung von gae ermöglicht, diese Widersprüche zu vermeiden und optimierte, vollständige Lösungen anzubieten. In der Planungsphase harmonisieren wir die Brandschutz-, Energie-, Schallschutz-, Bauphysik-, Luftdichtigkeits- und Nachhaltigkeits-Konzepte bei vielfältigen Aufträgen.

Ein konkretes Beispiel: Die Holzkonstruktion

Der Holzbau wird auf Grund seiner Vorteile hinsichtlich Nachhaltigkeit und je nach Fall Kosten von vielen Architekten bevorzugt. Durch die neuen Brandschutzvorschriften wird der mögliche Anwendungsbereich von Holzkonstruktionen vergrössert. Der Holzbau bildet jedoch in folgenden Bereichen eine besondere Herausforderung:

Schallschutz: Erhöhung der Schalldämmeigenschaften auf Grund der leichten Bauweise; spezielle Massnahmen hinsichtlich der Übertragung tiefer Frequenzen; Konstruktionsdetails
Bauphysik: Einbau einer Dampfbremse; Luftdichtigkeit; Anschlüsse
Brandschutz: Brennbarkeit; Verpackungsmaterialien und Bodenbelägen; Konstruktionsdetails und Anschlüsse

So wie beim Brandschutzkonzept, welches die unterschiedlichen Bauaspekten und deren Schnittstellen berücksichtigt, bieten wir eine auf die gesamte Baumaterialisierung ausgelegte Überlegung an.

Ähnliche Artikel