Jonas
Brunner

Qualitätssicherung Brandschutz bei verputzten Aussenwärmedämmungen

Grundlagen

Wärmedämm-Verbundsysteme bei Gebäuden mit einer Gesamthöhe über 11m bis 30m (Gebäude mittlerer Höhe), gemessen ab dem höchsten Punkt der Konstruktion lotrecht zum darunterliegenden Punkt vom massgebenden Terrain, deren Dämmstoffe aus brennbaren Materialien bestehen, also z.B. EPS, müssen mit einer von der VKF anerkannten oder gleichwertigen Konstruktion ausgeführt werden oder in jedem Geschoss einen umlaufenden Brandriegel aufweisen.

Weiter muss bei oben erwähnten Gegebenheiten die Zugänglichkeit der Feuerwehr für den Löscheinsatz an die jeweiligen Fassadenflächen gewährleistet sein.

Beratung

Die Planung und Ausführung erfolgt nach den Brandschutzrichtlinien sowie dem Stand der Technik und erfordert detaillierte Kenntnisse bezüglich Feuerwehrrichtlinien, Ausbildung der Brandriegel, brandschutzrelevanten Detailausbildungen bei Untersichten, Kragplattenanschlüssen, Dachübergängen, usw. 

Die VKF fordert hier die Qualitätssicherungsstufe 2 welche durch einen Brandschutzfachmann VKF begleitet werden muss. 

Unsere Dienstleistungen für Sie

Gerne unterstützen wir Sie mit unseren VKF-zertifizierten Brandschutzfachleuten in der Planung und Qualitätssicherung bei der Umsetzung der Massnahmen zur Verhinderung der Brandausbreitung bei brennbaren Wärmedämmungen. 

Ähnliche Artikel