Ralf
Peuker

Schallschutzgewährleistung von Wohnungseingangstüren

Im Alltag des Akustikers / Bauphysikers ist die messtechnische Überprüfung der Schalldämmung von Wohnungseingangstüren schon fast Bestand des Tagesgeschäftes. Dies meist aufgrund der Beschwerden von Eigentümern / Mietern, über einen mangelnden Schallschutz der Türe.

Aufgrund heutiger Baustandards, sinkt das Grundgeräusch in Wohnungen sukzessiv. Dies hat zur Folge, dass Störgeräusche in den Wohnungen besser wahrgenommen und diese nicht mehr durch das Grundgeräusch maskiert werden. Mögliche Störgeräusche sind bezüglich dem Schallschutz von Wohnungseingangstüren z. B. Personen die sich im Treppenhaus bewegen und Unterhaltungen führen.

Der Schallschutz von Wohnungseingangstüren, unabhängig von Miet- oder Eigentumsstandard, ist in der Norm SIA 181 - Schallschutz im Hochbau (2006) geregelt und somit gesetzlich verbindlich. Es gilt ein Anforderungswert von R’w + C ≥ 37 dB (am Bau gemessen). Nebst dem Türblatt sind Flankenübertragungen über Rahmen und Dichtungen und weiteren Übertragungswegen in der Anforderung enthalten. Die messtechnische Überprüfung der Schalldämmung einer Wohnungseingangstüre ist, unter anderem durch die moderne, offene Grundrissgestaltung, nicht einfach und Bedarf an Erfahrung des Beurteilenden. Mittels der von uns angewandten Methode einer Schallintensitätsmessung können die normativen Anforderungen an Situation und Messung erfüllt, der Messaufwand verkürzt und zuverlässige Messergbenisse generiert werden.  

Wird ein unzureichender Schallschutz der Wohnungseingangstüre messtechnisch festgestellt, ist die Sanierung meist mit hohem Aufwand und hohen Kosten verbunden. Die Mängelliste geht von einfachen Planungsfehlern, über unzureichende Dichtungsebenen, bis hin zu schalltechnisch unzureichenden Türblättern. Speziell bei Wohnüberbauungen mit x-fach verbauten Wohnungseingangstüren entstehen bereits bei kleineren Mängeln hohe Sanierungskosten.

Die Erfahrung der Gartenmann Engineering AG zeigt, dass durch die zeitgerechte Überprüfung der Schalldämmung einer Mustersituation am Bau, mögliche Mängel frühzeitig detektiert, entsprechend behoben und somit hohe Sanierungskosten vermieden werden können. Die Kosten dieser Qualitätssicherung sind gegenüber nachträglichen Sanierungen verschwindend gering.

Ähnliche Artikel