Samuel
Rütti

Vom Modell in die Wirklichkeit

Nicht alle Situationen lassen sich rechnerisch abbilden. Die lärmabschirmende Wirkung von Fassadenkonstruktionen im Nahbereich von Beurteilungspunkten, z. B. Balkonverglasungen, können nur auf Basis von Messungen an vergleichbaren Situationen bestimmt werden. Fehlen passende Vergleichssituationen muss anhand von Erfahrungen an ähnlichen Situationen geschätzt werden.

Eine Möglichkeit besteht darin, in einem akustischen Labor Messungen an einem massstäblichen Modell vorzunehmen. Auf Basis einer solchen Untersuchung konnten wir für ein Hochhausprojekt, welches direkt an einer stark befahrenen Eisenbahnlinie liegt, entsprechende Balkonkonstruktionen entwickeln und die Wirksamkeit in der Planungsphase nachweisen.

Die Abnahmemessungen in der Wirklichkeit zeigten, dass die prognostizierten Werte weitgehend präzise im akustischen Labor bestimmt werden konnten. Neben der gewünschten Lärmminderung führen die Massnahmen auch zu einem angenehmen Raumempfinden im privaten Aussenbereich.

Ähnliche Artikel